skyline kunibert

Wirtschaft

Millioneninvestitionen steigern Attraktivität

content wirtschaftIn den vergangenen Jahren sind mehr als 130 Millionen Euro durch Baumaßnahmen wie die Bürokomplexe "carré domstraße", "RheinTriadem", das 21st Konrad-Adenauer Ufer, das Marriott Hotel oder die Johannisstraße in das Viertel geflossen. Die Zentrale der REWE Group ist mit rund 800 Arbeitsplätzen einer der bedeutenden Arbeitgeber des Viertels. Die Ansiedlung von Vivico, Pricewaterhouse Coopers und der Sparda Bank verleihen der Entwicklung des Viertels weitere Dynamik. Die Allianz plant die Realisierung eines Neubaus am Breslauer Platz. Die Bauaktivitäten der Vivico schafften Büroraum für bis zu 1.000 neue Arbeitsplätze. Von dieser Entwicklung profitiert der Einzelhandel und die vielfältige Gastronomie ebenso wie die zahlreichen Hotels des Viertels. Das wiederum steigert seine Attraktivität als Wohnort, und davon profitiert das kulturelle Leben.